Schülerinnen und Schüler fordern ein besseres Bildungssystem

“ Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut “ Dies haben etwa 1000 Bremer Schülerinnen und Schüler im Zuge der Schülerdemonstration in der Innenstadt am  28.01.2010 reklamiert.  In einem langem Protestmarsch zogen sie vom Hauptbahnhof zur Bildungsbehörde. Gemeinsames Lernen bis zur 10.Klasse, Geld für Bildung nicht für Banken und Individuelle Förderung anstatt Elitenbildung, diese waren einige Forderungen der Schülerinnen und Schüler. Obwohl das Wetter sehr stürmisch und regnerisch war, war die Teilnehmerzahl der Demonstration höher als erhofft.

Wir Jusos erklären uns solidarisch zu den Forderungen der Schülerinnen und Schüler für ein gerechtes Bildungssystem. Schülerinnen und Schüler erster und zweiter Klassen darf es für einen sozialen Staat nicht geben. Alle Schülerinnen und Schüler müssen gleiche und gerechte Zukunftsperspektiven haben. Die von der schwarz-gelben Bundesregierung drastisch erhöhten  Stipendien für sehr gute Abiturienten verstärken die Unterscheidung der Schülerinnen und Schüler nach ihrer sozialen Herkunft. Dieser Elitenbildung muss mit der gezielten Förderung benachteiligter Schülerinnen entgegengewirkt werden.  Die Bildung darf kein Kürzungsopfer von  Kapitalisten und Neoliberalen werden.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.