Nicht an der Bildung sparen – Alle LehrerInnenstellen neu Besetzen

11.11.2012 – Juso-SchülerInnen Bremen fordern die Wiederbesetzung aller frei werdenden LehrerInnenstellen

Wie es scheint wurde nun verstanden, dass ein Mangel an LehrerInnenstellen nicht zwei Wochen vor den Sommerferien verkündet und somit die Planung für das kommende Schuljahr komplett über den Haufen geschmissen werden sollte. Immerhin soll sich jetzt beraten werden, wie die Planung verlässlicher gemacht werden kann. Doch es ist offensichtlich noch nicht überall angekommen, dass LehrerInnenstellen nicht ohne Konsequenzen nicht neu besetzt werden können.
Bereits die letzten beiden Jahre wurde die LehrerInnensituation auf Grund der wegfallenden Stellen immer schlechter, wenn jetzt erneut 90 Stellen nicht neu besetzt werden, führt das zu noch schlechterem Unterrichtsbedingungen an Bremer Schulen.

Was sich endlich in den Köpfen verankern muss ist, dass eine gute Bildungspolitik die Zukunft maßgeblich mit beeinflusst. Und wenn es in der Bildung zu finanziellen Engpässen kommt, worunter die Schülerinnen und Schüler leiden müssen, muss der Etat erhöht werden. Uns ist klar, dass Bremens Haushaltlage nicht gut aussieht, aber stures Sparen kann keine Lösung für die Bildung sein. Es kommt auf jede einzelne LehrerInnenstelle an, im praktischen Schulalltag gibt es keinen Überschuss an Lehrern.
Deshalb fordern wir Juso SchülerInnen, dass alle Lehrerstellen, die frei werden, auch wieder besetzt werden und dass nicht aufgrund von Geldmangel an der Qualität der Bildung gespart wird.

Pressemitteilung als PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.