Unterbezirksparteitag in Bremen-Stadt

Am 27. November fand im Bürgerzentrum Neue Vahr der Parteitag des SPD Unterbezirks Bremen-Stadt statt. Schwerpunkt war dieses Mal die Wohnungspolitik in Bremen. So wurde beschlossen, dass sich die Bremer SPD dafür einsetzt, dass überall in Bremen bezahlbarer Wohnraum für alle zur Verfügung steht. Wir Jusos haben uns dabei dafür eingesetzt, dass vor allem bezahlbare Studierendenwohnheime des Studentenwerks gebaut werden sollen und der weiteren Bebauung privater und teurer Wohnheime Einhalt geboten wird. Darüber hinaus wurde – sehr zur Freude der Jusos – der Antrag des Ortsvereins Horn-Achterdiek, das Deutschlandstipendium abzuschaffen und statt in Elitenförderung auf gute Bildung zu setzen, beschlossen. Auch der Antrag „Tanzverbot an Feiertagen abschaffen!“, welcher auch von den Jusos mit eingebracht wurde, wurde erfolgreich beschlossen.

Der Antrag zur zukünftigen Finanzierung der Jacobs University Bremen, ein Antrag der Jusos, wurde zum Streitthema: Auf der einen Seite stand die Forderung, dass absolut kein weiteres öffentliches Geld in die private Universität fließt und auf der anderen Seite, dass weitere Verhandlungen geführt werden sollen, aber langfristig kein öffentliches Geld überwiesen werden soll. Sehr zum Bedauern der Jusos befürwortete die Mehrheit die Veränderung des Antrags, sodass sich die Jusos gezwungen sahen gegen ihren eigenen Antrag zu stimmen, da er durch die Veränderung jegliche Aussagekraft verlor.

Im Ergebnis konnten die Delegierten der Jusos Bremen-Stadt also mit einem lachenden und einem weinenden Auge den Parteitag verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.