Landesmitgliederversammlung 2016.1 – Bremen und Bremerhaven nach links bewegen!

Nachdem wieder einmal zwei Jahre vorüber gegangen waren und entsprechend die Amtszeit des Juso-Landesvorstandes vorüber, fand am Samstag, den 02. April 2016 eine Landesmitgliederversammlung mit Wahlen in Bremen statt, und zwar im vom Martinshof betriebenen KWADRAT an der Wilhelm-Kaisen-Brücke. An diesem Ort war auch zwei Jahre zuvor der bis dahin amtierende Landesvorstand gewählt worden, deshalb (und weil mittlerweile viele Veranstaltungen der SPD Bremen-Stadt dort stattfinden) kannten schon einige Anwesende die Location.

Nach kurzer Begrüßung der über 40 gekommenen Jusosdurch den Landesgeschäftsführer Aygün Kilincsoy stellte der Landesvorsitzende David Ittekkot den Rechenschaftsbericht über die letzten beiden Jahre vor, im Verlaufe deren er das Amt von seinem Vorgänger Falk Wagner übernommen hatte, dem er ein letztes Mal für seine Dienste als Landesvorsitzender dankte.

Nach der folgenden Entlastung des Vorstandes ging es direkt an die Vorstellung des Landesarbeitsprogramms. Dieses hat den Titel „Bremen und Bremerhaven nach links bewegen!“ war von den Nominierten des Landesvorstands in Zusammenarbeit mit weiteren Jusos im Vorfeld erarbeitet worden und wurde von ersteren gemeinsam vorgestellt. Schwerpunkte im Arbeitsprogramm sind unter vielem anderem der Einsatz für mehr Investitionen in die soziale Daseinsvorsorge sowie das Engagement für Integration und gegen Diskriminierung geflüchteter Menschen. Das Landesarbeitsprogramm wurde einstimmig beschlossen.

Inzwischen war die Bildungssenatorin Claudia Bogedan eingetroffen, um mit uns zum Thema „Bremens Bildung stärken!“  zu diskutieren. Es war eine lebhafte, konstruktive Diskussion über Themen wie die eine Schule für Alle und den Schulkonsens, Schulbildung junger Geflüchteter, digitale Bildung und viele mehr.  Die Bildungssenatorin, selbst ehemaliges Mitglied des Juso-Bundesvorstands, beantwortete geduldig alle Fragen, die von den Jusos gestellt wurden und ließ sich zu der viel beklatschten Aussage verleiten: „Wer einmal Juso war, bleibt immer Juso!“ Das können wir nur unterstützen. Wir wünschen ihr weiterhin ein gutes linkes Händchen.

Es folgten die Wahlen. Sowohl der Landesvorsitzende David Ittekkot als auch die stellvertretenden Landesvorsitzenden Sören Böhrnsen, Aftab Chand, Anna Dorlöchter, Janne Herzog, Eva Mahlert (aus Bremen-Stadt), Lars Harms-Ensink (Bremen-Nord), Janina Brünjes und Marcel Englisch (Bremerhaven) wurden mit sehr guten Ergebnissen gewählt.

Ebenso ohne Enttäuschungen verliefen die Wahlen zu den Bundesausschuss- und den SPD-Landesparteitagsdelegierten.

Schließlich wurde noch über fünf Anträge beraten, die allesamt von der Landesmitgliederversammlung beschlossen wurden, mit einigen wenigen Änderungen. So bekennen sich die Jusos im Land Bremen klar zur rot-grünen Koalition, setzen sich für eine Kita-Pflicht ab drei Jahren, unterstützen linke Ultras in Bremen und bundesweit im Kampf gegen rechtsradikale Hooligans und fordern einen LandesschülerInnenausweis sowie bessere Bedingungen und Beteiligungsmöglichkeiten für Auszubildende und BerufsschülerInnen.

Alles in Allem war die Landesmitgliederversammlung eine sehr erfolgreiche, die, wie immer, mit dem Singen der Internationalen endete und abends mit einer LMV-Party abgerundet wurde.

In der Bildergalerie unten kann man sich noch einen guten visuellen Eindruck vom Tag verschaffen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.