Landesmitgliederversammlung 2017 fordert Einrichtung von Mieter*innen- und Bewohner*innenräten

Die Jusos Bremen haben sich auf ihrer Landesmitgliederversammlung 2017 auf den Wahlkampf eingestimmt. Zu Gast waren die beiden SPD-Direktkandidat*innen für Bremen, Sarah Ryglewski und Uwe Schmidt. Beide richteten Ihr Wort gegen die soziale Spaltung des Landes, sei es bei der Arbeit oder in der Krankenversicherung. Gemeinsam mit jungen Menschen wollen Wir für ein besseres Morgen kämpfen und ein erster Schritt ist der Kampf für eine linke Mehrheit im Bundestag, da waren sich am Samstag alle einig. 

Weiterhin beschloss die Landesmitgliederversammlung richtungsweisende Anträge für die Einrichtung von Mieter*innen- und Bewohner*innenräten in Mehrparteienhäusern ausgesprochen. Diese sollen jeweils umfassende Mitspracherechte bekommen. 

Dazu David Ittekkot, Landesvorsitzender der Jusos Bremen: „Es ist nicht einzusehen, dass die Eigentümer*innen alleine alle Entscheidungen treffen sollen, auch wenn sie nicht selbst im Haus wohnen. Die Mitspracherechte von Bewohner*innen und besonders von Mieter*innen müssen hier deutlich gestärkt werden. Das gilt für Putzplan und Hausordnung, aber auch für Streitigkeiten mit den Eigentümer*innen. Deshalb wollen wir Gremien einrichten, die diese Rechte direkt einfordern können – auch und direkt gegenüber der Eigentümer*innenversammlung.“

Außerdem fasste die Landesmitgliederversammlung weitere Beschlüsse, z.B. für eine sozialere und ökologischere Stahlindustrie sowie eine Stärkung des Equal-Care-Days, der aus Sicht der Jusos Bremen jährlich stattfinden sollte. 

Die konkreten Beschlüsse der Landesmitgliederversammlung werden in Kürze unter Anträge und Beschlüsse zu lesen sein.