Jusos Bremen fordern Haltung – Klares NEIN zur Großen Koalition!

Die Jusos Bremen fordern den SPD-Bundesparteitag, den SPD-Parteivorstand und alle Genoss*innen auf, am klaren Nein zur Großen Koalition festzuhalten. Die Gründe für eine Ablehnung haben auch nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen nicht an Berechtigung verloren.

Dazu David Ittekkot, Landesvorsitzender der Jusos Bremen: „Die Gemeinsamkeiten mit der Union sind schon lange aufgebraucht. Vier Jahre Stillstand – dem stellen wir uns entschieden entgegen! Das haben auch die Wähler*innen so gesehen und der Union und der SPD klare Verluste beschert.“

Die SPD hat in den letzten Jahrzehnten viel Glaubwürdigkeit verloren, was schließlich in den letzten drei katastrophalen Wahlergebnissen gemündet ist.

Ittekkot: „20 Prozent müssen noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Jetzt umzufallen bedeutet, den letzten Fünkchen Glaubwürdigkeit zu verspielen und langfristig in die Bedeutungslosigkeit zu verschwinden – so wie es vielen sozialdemokratischen Parteien in Europa ergangen ist. Es geht um die Zukunft der SPD!“

Die Jusos Bremen unterstützen die bundesweite Kampagne der Jusos und rufen zur Unterschrift gegen die Große Koalition unter http://www.jusos.de/zukunft-spd auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.