Zur gestern erfolgten Zurücknahme der beschlossenen Erhöhung des Hochschul-Verwaltungskostenbeitrages im Wissenschaftsausschuss erklärt der Bremer Juso-Landesvorsitzende Sebastian Schmugler:

»Die ursprünglich geplante Erhöhung des Verwaltungsbeitrages hätte gar nicht erst beschlossen werden dürfen. Dennoch freut es uns, dass mit der Rücknahme der Entscheidung nun der erste Schritt zur Abschaffung des Beitrages getan wurde. Der Verwaltungskostenbeitrag belastet die Studierenden unverhältnismäßig und ist nichts anderes als eine versteckte Studiengebühr.«

Die Jusos Bremen fordern schon lange eine Abschaffung des Verwaltungskostenbeitrags. Dieser wird z. Z. in Höhe von 62 € von allen Studierenden jedes Semester eingezogen und sollte eigentlich zum nächsten Einzugstermin erneut um 12 € angehoben werden. Am gestrigen Mittwoch hat nun der Wissenschaftsausschuss der Bremer Bürgerschaft den Weg für den Einstieg in die Abschaffung des Beitrags freigemacht.

»Sicher wäre uns eine sofortige Abschaffung lieber gewesen, aber auch wir kennen die Kassenlage. Wichtig ist es nun, dass 2020 auch der restliche Beitrag wie vereinbart abgeschafft wird. Die SPD hat mit diesem Schritt gezeigt, dass ihr kostenfreie Bildung ein wichtiges Anliegen ist – wir werden jedoch auch weiterhin die vollständige Einlösung dieses Versprechens einfordern«, so Schmugler weiter.