Beiträge von Aaron Thatje

Wieviel Würde ist in Europa noch unantastbar?

Navid ist im Jahr 1993 geboren, er ist ein Jahr älter als ich. Wenn ich ihn im Krankenhaus besuche lache ich viel, er hat Humor und kümmert sich liebevoll um seinen etwas senilen Bettnachbarn. Sagt, das Krankenhaus müsste ihn eigentlich dafür bezahlen, dass er ihn immer wieder vor sich selbst beschützt. Es ist schon seltsam. […]

Kriminell war nur die Polizei

“Aus dem nichts” ist ein handwerklich gutes Stück, aber an das Drehbuch und die Handlung müssen dringend ein paar Fragen gestellt werden. Eine Rezension zum neuesten Stück am Theater Bremen von Oliver Schmolinski.

Ein großer Schritt Vorwärts: Wir lassen Hartz IV hinter uns!

Mit dem neuen „Sozialstaatskonzept 2025“ überwindet der SPD-Parteivorstand endlich das „System Hartz IV“ und legt den Grundstein für eine gerechte Absicherung. Seit 2003 arbeitet sich die SPD an der „Agenda 2010“ ab. Die Hartz-Reformen haben das Gerechtigkeitsempfinden vieler verletzt. Und wir wissen in Bremen aus nächster Nähe, Hartz IV hat auch nicht funktioniert. Obwohl die […]

Wählen alleine reicht uns nicht!

Es gilt als ein Meilenstein der Gleichberechtigung: Das Frauenwahlrecht, das in Deutschland vor mehr als einhundert Jahren eingeführt wurde. Seitdem dürfen Frauen* genau wie Männer wählen gehen (aktives Wahlrecht) sowie selbst in ein Parlament gewählt werden (passives Wahlrecht). Doch wie kam es überhaupt zu diesem – aus heutiger Sicht selbstverständlichen – Schritt?

Studentische Hilfskraft sein, muss man sich schon leisten können!

Gerade einmal Mindestlohn wird in Bremen an die Studierenden gezahlt. Diese 9,19€ wirken nicht nur wenig wertschätzend, sondern machen es für die knapp 2.000 Studentischen Hilfskräfte (SHKs) im Land schwierig, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. So kostet beispielsweise ein WG-Zimmer in Bremen durchschnittlich 350€, Tendenz steigend. Diese prekäre Bezahlung bedeutet für viele, dass sie neben dem […]

Zwangsarbeit und Größenwahn

Der 27. Januar markiert die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und gibt Anlass zum Gedenken an die zahllosen grausamen Verbrechen der Nazi-Diktatur in Deutschland. Der “Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus” mahnt uns, über diese Verbrechen nicht den Schleier des Vergessens zu legen und als kurze Episode der deutschen Geschichte abzutun, denn wie der […]

Schafft das Ding doch einfach ab!

Sie ist aus der Zeit gefallen und es gibt in der Summe keinen gesellschaftlichen Mehrwert durch das Eiswettfest. Zeit Sie zu überwinden, findet unser Autor Sebastian Schmugler.