Für Bremen steht in diesem Jahr viel auf dem Spiel: Neben dem Europaparlament wird am 26. Mai 2019 auch die Bremische Bürgerschaft neu gewählt. Für setzen uns dafür ein, dass Bremen eine weltoffene und soziale Stadt bleibt – für uns ist deshalb klar, dass die CDU nicht die stärkste Kraft werden darf und die Gefahr einer Jamaika-Koalition in Bremen abgewendet werden muss.

Gleichzeitig braucht es jedoch auch frischen Wind und progressive, linke Ideen in der Bürgerschaft. Junge Menschen brauchen Vertreter*innen, die ihre Lebensrealität kennen und ihre Probleme nachvollziehen können. Deshalb sind wir Jusos mit einer Reihe von Kandidierenden auf den Listen der SPD in Bremen und Bremerhaven vertreten.

Als Juso-Spitzenkandidatin kandidiert für uns Hilke Lüschen auf Platz 23 im Wahlbereich Bremen. Mit dieser Platzierung ist Hilkes Einzug in die Bürgerschaft leider nicht garantiert. Das personalisierte Wahlrecht ermöglicht jedoch auch die Direktwahl von Kandidierenden. Für uns Jusos geht es daher bis zur Wahl darum, möglichst stark für Hilke zu werben und klar zu machen, dass sie die richtige Wahl ist, um eine junge, weibliche und vor allem linke Perspektive in die Bürgerschaft zu bringen und auch die SPD-Fraktion gelegentlich daran zu erinnern, zu unseren Beschlüssen und unseren Überzeugungen zu stehen.

Damit Hilke in die Bürgerschaft einziehen kann, müssen ihr ca. 600 Menschen ihre fünf Stimmen geben – gar nicht mal so viel, oder? In Kürze findest du hier und natürlich auf unseren Social-Media-Kanälen noch weitere gute Gründe, um für Hilke zu stimmen und damit den jungen Menschen im Land Bremen eine Stimme in der Bürgerschaft zu geben.