Dieser Antrag wurde auf der Mitgliederversammlung der Jusos Bremen-Stadt vom 26. September 2019 beschlossen.

Beschlusstext

Der SPD Unterbezirksparteitag möge beschließen:
Der SPD Landesparteitag möge beschließen:
Die Juso Landesmitgliederversammlung möge beschließen:

Um die Jugend- und Subkultur in Bremen zu stärken und zu unterstützen, soll das Land Bremen ein “Kulturkataster” erstellen, in dem alle Freiflächen und Räumlichkeiten verzeichnet werden, die von freien Kulturschaffenden aller Art genutzt werden können. Es sollen nicht nur öffentliche Flächen sondern auch solche interessierter Privatpersonen aufgelistet werden. Dabei soll festgehalten werden, zu welchen Konditionen diese Räume oder Flächen genutzt werden können. Dieser Vorgang soll schnell und unbürokratisch ablaufen können, dazu gehört auch ein digitales Informationsportal.

Außerdem müssen Genehmigungshindernisse insgesamt pragmatischer angegangen werden. Häufig sind kleinere unkommerzielle Veranstalter*innen nicht in der Lage alle behördlich geforderten Maßnahmen zu ergreifen. Um unabhängige freie Kultur nicht im Keim zu ersticken, sollen die Behörden besser mit den Kulturschaffenden zusammenarbeiten. Ziel sollte es sein, Veranstalter*innen bei der Einhaltung von Auflagen zu unterstützen und so Projekte trotz Hindernissen zu ermöglichen.

Um Kulturangebote unter freiem Himmel – wie z.B. Freiluftpartys – nicht vollkommen an den Stadtrand zu drängen, ist eine Reform der Lärmschutzregelung erforderlich. Ziel sollte es sein, dass solche Veranstaltungen auch an zentraleren Orten stattfinden können.

Beschluss als PDF