Zur Auswertung des Ausbildungsjahres 2013 in Bremen und Bremerhaven erklärt der Juso-Landesvorsitzende Falk Wagner:

„Die Bilanz des Ausbildungsjahres 2013 ist verheerend. Im Land Bremen bekamen nicht einmal ein Drittel der ausbildungssuchend gemeldeten jungen Menschen einen regulären Ausbildungsplatz. Die Koalitionsverhandlungen müssen endlich eine Ausbildungsgarantie für alle jungen Menschen festschreiben, um diese schreiende Ungerechtigkeit zu beenden. Anderenfalls werden wir Jusos in Bremen beim SPD-Mitgliederentscheid über einen möglichen Koalitionsvertrag mit Nein stimmen!

Seit Jahren haben weite Teile jedes Jahrgangs in Bremen und Bremerhaven keine Perspektive. Auch im Rest Deutschlands hat nicht einmal die Hälfte bei der Ausbildungssuche Erfolg. Das Gerede der Arbeitgeber über mangelnde Ausbildungsreife bleibt eine faule Ausrede: Nur eine verschwindend geringe Zahl der BewerberInnen verfügt über keinen Schulabschluss. Nicht ausbildungsreif sind scheinbar viele Betriebe, von denen dieses Jahr deutschlandweit noch weniger überhaupt ausgebildet haben. Die Arbeitgeber bejammern einen angeblichen Fachkräftemangel und tun selbst nichts dagegen.

Auch die Schönung der Arbeitslosenstatistik durch das Übergangssystem muss ein Ende haben! Das Übergangssystem besteht oft genug nur aus Warteschleifen, die die jungen Menschen nicht vorwärts bringen, sondern sie nur aus der Arbeitslosenstatistik nehmen. Im letzten Jahr gingen im Land Bremen über 40% eines Jahrgangs in das Übergangssytem, in Bremerhaven fast 60%! Es ist traurig, dass das Übergangssystem und nicht die Ausbildung damit den wichtigsten Zulaufort für junge Menschen nach Ende der Sekundarstufe darstellt.“