Keine Studiengebühren durch die Hintertür!

Jusos gegen Erhöhung der Verwaltungsgebühren

 

Die Jusos Bremen stellen sich entschieden gegen eine Erhöhung der Verwaltungsgebühren für Studierende. „Die sogenannte Verwaltungsgebühr war schon immer eine versteckte Studiengebühr“, so Aygün Kilincsoy, Vorsitzender der Jusos Bremen-Stadt. „Dass unter dem Decknamen ‚Verwaltungsgebühr‘ jetzt Studiengänge und Institute gerettet werden sollen, ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten! Es ist nicht hinnehmbar, dass für universitäre Kürzungen ausgerechnet die Studierenden mit einer fast 100%igen Beitragserhöhung zahlen sollen. Wir fordern die Bürgerschaft und die Senatorin für Wissenschaft auf, keiner Erhöhung der Verwaltungsgebühren zuzustimmen und im Gegenteil die versteckte Studiengebühr endlich abzuschaffen!“

In der Frage sehen die Jusos eine Entscheidung von grundsätzlicher Bedeutung: „Das Studium müssen sich alle leisten können. Nicht ohne Grund sind bundesweit Studiengebühren abgeschafft worden. Jetzt zu versuchen, in Bremen ‚von hinten rum‘ Studiengebühren einzuführen ist absolut inakzeptabel. Die Bildungspartei SPD darf dieser Ungerechtigkeit nicht zustimmen!“

Der derzeitige Wissenschaftsplan ist aus Sicht der Jusos generell nicht sinnvoll umsetzbar. „Wissenschaftsbehörde und Universität haben gemeinsam einen erbärmlich konzeptlosen Wissenschaftsplan zu verantworten. Deshalb unterstützen wir Jusos und unsere Hochschulgruppen die Studierenden in ihrer kategorischen Blockade der Kürzungspläne.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.