Bundeskongress 2015 in Bremen: Tag 3/3

Wie eigentlich jedes Jahr startet der Bundeskongress am 3. und letzten Tag viel zu früh, denn immerhin ist die Nacht durch die traditionelle Party am Samstag um einiges zu kurz. Doch Müdigkeit und Brummschädel hin oder her: Die Party war ein voller Erfolg (übrigens auch ein Grund, warum dieser Artikel später erscheint als geplant). Gute Stimmung und großartige Gäste gab es zuhauf, aber auch der gute Zweck kam nicht zu kurz. Allein mit dem Soli-Bier konnten in dieser Nacht 390 € an Spenden gesammelt werden.

Buko-Party15

Eindruck von der BuKo-Party am Samstag in der Schaulust.

Zusammen mit dem Geld, welches sich in unseren Kapitalistenschweinen über die drei Bukotage für unsere selbstgemalten Jutebeuteln mit individuellen Refugees-Welcome-Motiven gesammelt hat, konnten insgesamt rund 760€ an den Flüchtlingsrat Bremen übergeben werden.

Selbstbemalte Stoffbeutel

Aftab und Elena bei der Spendensammlung für den Bremer Flüchtlingsrat.

In seinem Grußwort betonte dessen Vertreter Marc Millies, dass das Recht auf Asyl immer ein individuelles bleiben müsse und es in einer menschlichen Gesellschaft so etwas wie Obergrenzen für Flüchtlinge niemals geben dürfe. Der Kongress beschloss passend dazu eine migrationspolitische Positionierung, die auf Antrag aus Bremen u.a. ein unbeschränktes Bleiberecht für alle Menschen beinhaltet. Kein Mensch ist illegal!

Buko15 Ittekkot und Millies

David übergibt die gesammelten Spenden an Marc Millies vom Bremer Flüchtlingsrat.

Auch zur Entwicklungspolitik wurde eine umfassende Beschlusslage herbeigeführt. Die Erschöpfung in den Gesichtern war zu diesem Zeitpunkt aber bereits kaum mehr zu leugnen. Eine um die nächste Verkürzung der zulässigen Redezeit bis herab auf 1 Minute wurde beschlossen, um noch unerledigte Anträge abarbeiten zu können, was für einen BuKo mit Vorstandswahlen sogar recht gut gelang. Mit der unumstrittenen neuerlichen Nominierung von Jan Lichtwitz als Vice-President der IUSY wurde es dann erneut international, bevor der Bundeskongress in demselben Geiste beendet wurde wie jeder: Hoch die internationale Solidarität!

Für uns Bremer Jusos geht damit ein Ereignis zu Ende, das es pro Juso-Generation so nur einmal zu erleben gibt. An diesem Wochenende GastgeberInnen für Jusos aus allen Ecken des Landes sein zu dürfen hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen aus dem gesamten Verband. Ein großer Dank gebührt dabei den vielen Helferinnen und Helfern ohne die das Ganze gar nicht möglich gewesen wäre.

Auch inhaltlich war der Kongress ein großer Erfolg und bringt uns mit seinen zukunftsweisenden Beschlüssen wieder ein bisschen näher an eine gerechtere Welt! Wir haben uns an diesem Wochenende auf jeden Fall sehr viel bewegt – #bewegteuch mit uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.